Sportwoche 1AHW in Palfau/Steiermark

palfau_kl

Am Montag, den 17.09.2018 starteten wir mit unserer Klassenvorständin, Frau Mag. Irene Innerbichler, und unserer Sportlehrerin, Frau Mag. Monika Wildbichler, um 8:00 Uhr unsere Reise von Kufstein nach Palfau im Naturpark Eisenwurzen.

Die Busfahrt war sehr lustig und ca. um 13:00 Uhr trafen wir beim Gasthof Eschau ein, wo wir nach einer kurzen Besprechung schon unsere Zimmer für die nächsten fünf Tage beziehen konnten.WhatsApp Image 2018-10-08 at 12.35.35 WhatsApp Image 2018-10-08 at 12.35.54 WhatsApp Image 2018-10-08 at 12.36.22 WhatsApp Image 2018-10-08 at 12.37.03Danach ging es gleich mit dem ersten Programmpunkt los. Unsere Aufgabe war es, uns auf einem ca. vier Meter hohen, wackeligen Turm aufrecht hinzustellen, um ein Gespür für die Höhe zu bekommen und erstes Vertrauen zu den neuen Klassenkameraden aufzubauen. Die nächste Herausforderung bestand darin, eine drei Meter hohe Wand ohne jegliche Hilfsmittel zu überqueren. Als Team bewältigten wir diese Aufgabe mit Bravour.

Nach einem guten Frühstück ging es am nächsten Tag zum Rafting.  Aufgeregt schlüpften wir in die für uns ungewohnten Neoprenanzüge und Schwimmwesten. Die Guides gaben uns Anweisungen und schon bald durften wir unsere ersten Versuche im sehr kühlen Nass machen. Wir konnten an diesem Tag nicht nur raften, sondern durften auch von einem vier Meter hohen Fels in den Fluss springen. Dieser Tag war eine richtig tolle Erfahrung.

Gut ausgeschlafen starteten wir den Mittwoch mit Teamspielen. Den Nachmittag verbrachten wir im Hochseilgarten, wo man viele verschiedene Stationen, so auch eine Flying-Fox-Runde, ausprobieren konnte. Das Aufregendste war jedoch der „Bungee-Jump“, wo wir ca. sechs Meter in die Tiefe sprangen.

Nun wartete am Donnerstag, an dem – wie an allen anderen Tagen – wieder die Sonne vom Himmel strahlte, nur noch der Klettersteig auf uns. Gespannt machten wir uns gut gesichert auf in die Felswände. Auch das war eine ganz besondere Erfahrung – klettern, fliegen, abseilen, sich gegenseitig helfen, mitfiebern, mitfreuen usw. Man merkte, dass wir uns schon zu einem ganz guten Team entwickelt hatten.

Die Abende waren gefüllt mit Gesprächen, Spielen, Lachen, Lagerfeuer, natürlich mit gutem Essen und jeder Menge Spaß.

Diese Woche war etwas ganz Besonderes. Wer hat schon das Glück, in einer Woche nicht nur ganz abenteuerliche, neue Sportarten ausprobieren zu können, sondern auch neue Freunde zu gewinnen. Danke an unsere zwei Lehrpersonen, die uns so gut durch die Woche begleitet und die genauso Mut und Freude an Sport und Spiel bewiesen haben. (Lena Egger, Viktoria Winkler 1AHW)

 

Comments are closed.