Aktiver Naturschutz – Kampf den Neophyten

neophytensammlung

Am 22. Juni führten wir ein Projekt mit zwei Schutzgebietsbetreuern im Gebiet des Motorikparks in Kufstein durch. Zwei Stunden waren wir, die 1CHW und ein fleißiger Helfer der Lebenshilfe mit 23 Personen im Einsatz. Unsere Aufgabe war es, das sogenannte “Drüsige Springkraut” oder besser bekannt als “Indisches Springkraut” auszurupfen. Es ist zwar recht schön anzusehen jedoch kann es in einem Schutzgebiet durch ihre rasend schnelle Verbreitung und dadurch, dass es keine Fressfeinde hat, heimische Pflanzenarten verdrängen. (Mag. Auer)


Phillip Larch und Nicole Schreyer berichteten uns wie es zur Einsiedlung der Pflanze bei uns kam. Es wurde aus Indien und dem Himalaya Gebiet über England nach Europa gebracht. In Europa wird es durch die Reifen von Autos und LKW‘s weiter verbreitet. Die Situation hat sich laut Frau Schreyer in den vergangenen 5-10 Jahren sehr verschlechtert. Die einzige Möglichkeit das Kraut umweltfreundlich loszuwerden ist, dass es kurz vor der Samenreife abgeschnitten oder ausgerissen wird. Das von uns gesammelte Springkraut wurde zum Schluss von den Stadtwerken zum Verbrennen abgeholt. Es hat uns gefreut, dass wir uns an diesem Vormittag für einen guten Zweck einsetzen konnten! 1CHW
86B097B4-5056-407C-9D6B-501841717F98 BCEC04F2-0B62-4973-B23B-BA96814D72AF 841FB4CB-67EA-445E-B049-1CF0CDD176F4 99FED317-3864-42C5-8EA7-5174A9A18C2C

Comments are closed.