„WEIT“ – sehenswerter Dokumentarfilm

kino_kl

… über eine Weltreise ohne Flugzeug – Nachlese zur Sondervorstellung im Funplexx Kufstein für die vierten Jahrgänge – „Wie weit ist eigentlich weit?“

Ein junges, deutsches Pärchen mit einem Ziel: so weit in den Osten zu reisen, bis sie irgendwann aus dem Westen wieder nach Hause kommen. Die Challenge: ohne Flugzeug. Hauptsächlich durch Trampen kommen sie stets ein Stückchen weiter.

Einmal quer durch Asien: Kasachstan, Pakistan, Iran, Indien, China, Mongolei, Russland, … Viele Kulturen, Lebensweisen, Bräuche und Lebensumstände sind anders als erwartet und die Gastfreundschaft überwältigt sie immer wieder aufs Neue.

... wie weit ist weit?

… wie weit ist weit?

Es wird nicht nur einfach eine Reise, vielmehr ein eigener ganz neuer vierjähriger Lebensabschnitt. Zu zweit begonnen, werden sie am Ende zu dritt sein. Insgesamt neun Monate verbringen sie in Mexiko. Dort gebärt Gwen ihren Sohn Bruno und sie reisen zusammen in einem VW Bus durch Mittelamerika. Als sie schließlich nach vier Jahren in Europa wieder Fuß fassen, gehen sie von Barcelona bis zu ihrer Heimatstadt Freiburg im Breisgau, um eine Idee umzusetzen, die sie bereits am Anfang ihrer Reise hatten.

Obwohl sie auch am Ende den gleichen Rucksack wie am Anfang tragen, bringen sie weit mehr mit heim: Hunderte Erinnerungen, Erfahrungen, Geschichten, Gespräche, Begegnungen, Feste, Tief- sowie Höhepunkte, … haben sie zu den Menschen gemacht, die sie heute sind.

Und einen ganz wichtigen Punkt haben sie gelernt: VERTRAUEN ist unendlich wichtig, und, dass es überall gute, hilfsbereite, offene Menschen gibt, wenn man sich darauf einlässt, selber so einer zu sein. Lea Baumgartner (4B)

 

Comments are closed.