Exkursion Synagoge Innsbruck

synagoge_kl

Am Montag, den 11. Dezember 2017, machten wir, die 2CHW mit Mag. Beer und Mag. Wörter, eine Exkursion in die Synagoge in Innsbruck. Diese ist die einzige in der jüdischen Vorarlberger-Tiroler Gemeinschaft. Dort bekamen wir eine spannende und informative Führung von Hanne Mitterstieler. (Anna Fankhauser, 2CHW)

besuch_synagoge1

Vincent mit traditioneller jüdischer Kopfbedeckung ‘Kippa’ und Gebetsmantel ‘Tallit’

Sie erzählte uns viel über die jüdischen Traditionen und die religiösen Gepflogenheiten. Die Männer müssen in der Synagoge eine Kippa, die religiöse Kopfbedeckung der Juden, tragen (so auch Vincent, siehe Foto). Weiters wurde uns auch der Tallit erklärt. Er ist der Gebetsmantel, der bei jedem Gebet von den Männern getragen wird und an dessen unterem Ende sich 613 Fransen befinden, die Zizit, die die Regeln für die Männer symbolisieren.

Ebenso wurde uns der Gebetsraum der Synagoge gezeigt. Die Decke ist ein Sternenhimmel (vom Tag der Eröffnung der Innsbrucker Synagoge), da die Sterne eine große Bedeutung für die Juden haben. Bei der Gestaltung der Wände war die Klagemauer in Jerusalem das Vorbild, aber es hängen keine Bilder im Raum, da es im Judentum ein Bilderverbot gibt. In diesem heißt es, dass man sich von Gott kein Bild machen soll.

Wir konnten viele neue Eindrücke und Informationen über das Judentum sammeln.

besuch_synagoge2

Schülerinnen der 2CHW im Gebetsraum der Synagoge

 

Comments are closed.