Entrepreneure/innen der Zukunft bekennen sich zu sozialer Verantwortung

vorschau_01

Ein neuer Geist weht seit dem heurigen Schuljahr durch die Hallen der HLW / FW Kufstein. Das Zauberwort heißt „Entrepreneurship Education“ und vereint alles, was künftige Unternehmer/innen in Sachen Eigenständigkeit, Betriebsgründung, Realisierung von Geschäftsideen, dem sorgfältigen und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen sowie der sozialen Verantwortung den Mitarbeiter/innen gegenüber wissen sollten. „Die Fertigkeiten, mit denen unser Nachwuchs in Bezug auf Selbständigkeit vertraut gemacht wird, können in unserem Schultyp schon früh vermittelt werden“, erklärt Direktor Mag. Markus Höfle.
So stand der erste „Entrepreneurship Education Day“ am 9. Oktober ganz im Zeichen der sozialen Kompetenz von Firmengründern und künftigen Führungskräften. Für die Referate und die anschließenden Workshops konnte der Vizepräsident des Tiroler Roten Kreuzes, Peter Mader, gewonnen werden. Er begeisterte mehr als 130 Erstklässler für die Ideen der bekannten internationalen Organisation und erarbeitete zusammen mit den Schülerinnen und Schülern eine umfangreiche Präsentation, die zeigte, wie positiv sich die Freiwilligkeit der Rot-Kreuz-Mitarbeit auf das Unternehmertum auswirkt.
„Angesichts der zurzeit erdrutschartigen Veränderungen in der Arbeitswelt 4.0 genügt es nicht mehr, den Schülerinnen und Schülern Wissen über Berufsbilder oder einfach Profile zu vermitteln. Das Bildungssystem reagiert mit Schule 4.0 und befähigt junge Leute mit Kreativität, Teamfähigkeit, Ausdauer und Flexibilität dazu, ihren Platz in der neuen Arbeitswelt zu finden. Das Unternehmertum bietet dazu viele Optionen für die Zukunft!“ zeigt dich Direktor Höfle begeistert von dem neuen „Spirit“ in seinem Haus.
Die HLW / FW Kufstein steht überdies kurz vor der Zertifizierung zur „Entrepreneurship Education“-Schule. Damit reiht sie sich in den noch kleinen Kreis der humanberuflichen Schulen in Österreich ein, die sich über eine solche Auszeichnung freuen dürfen.

Entrepreneure der HLW / FW stellen sich der sozialen Verantwortung (v.l.n.r.): Der Vizepräsident des Tiroler Roten Kreuzes, Peter Mader, Dir.-Stellvertreterin MMag. Dr. Christine Ankele, die in der Flüchtlingsausbildung aktiv ist, sowie Direktor Mag. Markus Höfle.

Entrepreneure der HLW / FW stellen sich der sozialen Verantwortung (v.l.n.r.): Der Vizepräsident des Tiroler Roten Kreuzes, Peter Mader, Dir.-Stellvertreterin MMag. Dr. Christine Ankele, die am Standort Europa-Projekte koordiniert, sowie Direktor Mag. Markus Höfle.

Vizepräsident Peter Mader begeisterte die künftigen Unternehmer/innen für die Freiwilligenarbeit und leitete die zahlreichen Workshops.

Vizepräsident Peter Mader begeisterte die künftigen Unternehmer/innen für die Freiwilligenarbeit und leitete die zahlreichen Workshops.

Mehr als 130 Schülerinnen und Schüler der 5 ersten Klassen verfolgten mit Interesse den Zusammenhang zwischen freiwilliger Arbeit und Unternehmertum.

Mehr als 130 Schülerinnen und Schüler der 5 ersten Klassen verfolgten mit Interesse den Zusammenhang zwischen freiwilliger Arbeit und Unternehmertum.

Das Arbeiten in den Workshops machte richtig Spaß und lieferte interessante Ergebnisse.

Das Arbeiten in den Workshops machte richtig Spaß und lieferte interessante Ergebnisse.

Mit viel Einsatz stellten die Unternehmer/innen von morgen ihre Überlegungen vor.

Mit viel Einsatz stellten die Unternehmer/innen von morgen ihre Überlegungen vor.

Celina Höfle (rechts) und Selina Anselm aus der 1. Klasse der Fachschule beim Diskutieren ihrer Vorschläge.

Celina Höfle (rechts) und Selina Anselm aus der 1. Klasse der Fachschule beim Diskutieren ihrer Vorschläge.

Comments are closed.