„Anonyme Alkoholiker“ – Die medizinische Betreuung von Alkoholikern

Anonyme Alkoholiker - Vortrag

Auf Wunsch der Seminargruppe EGO-Med intensiv der 3. HWC luden wir zwei Herren von den Anonymen Alkoholikern zu uns in den Unterricht. Toni und Flo erzählten uns von ihrem Leben mit dem Alkohol, ihrem Weg raus aus der Sucht und stellten sich all unseren Fragen rund um das Thema Alkoholismus. Sie gaben uns einen Eindruck, wie schwierig es ist, einem Alkoholkranken zu helfen und wie wesentlich der Verein der „Anonymen Alkoholiker“ für sie war, um mittlerweile über 20 Jahre „trocken“ zu sein!

Vortrag Anonyme Alkoholiker

Vortrag Anonyme Alkoholiker

Vortrag Anonyme Alkoholiker

Nach einer Pause begrüßten wir Markus Stadlmann – den stellvertretenden Stationspfleger der psychiatrischen Station der Uni-Klinik in Innsbruck. Er beleuchtete das Thema Alkoholkrankheit aus medizinischer Sicht. Markus erklärte uns die Auswirkungen von Alkohol auf den menschlichen Körper, den Alkoholentzug und die Therapie. Außerdem erhielten wir einen Eindruck davon, wie Wenige den Weg aus der Sucht tatsächlich schaffen und stattdessen wieder rückfällig werden.

Ein weiterer Schwerpunkt dieses Nachmittags war die Schizophrenie. Markus charakterisierte dieses Krankheitsbild kurz und stellte sie uns mit Hilfe eines Experiments dar. Leider war die Zeit bei diesen spannenden Themen rund um psychische Erkrankungen viel zu kurz.

Das Thema „Alkoholismus“ aus verschiedenen Standpunkten zu betrachten empfanden wir als sehr spannend. Wir bekamen die Sichtweise von Betroffenen wie auch die der medizinischen Seite vermittelt und konnten uns ein Bild machen, wie dramatisch „Sucht“ sein kann.

Comments are closed.