“SPANIEN IST ANDERS” Anmerkungen zu einem “coolen” Spanienaufenthalt 4HLC

4HLC in Spanien

Am 21. März 2015 flogen wir mit Herrn Salvenmoser u. Frau Wörter nicht wie angekündigt in das Land von “sol y playa”, sondern mitten in einen unerwünschten Winter in Zentralspanien, also weit weg von “sol y playa”.
Und so erlebten die Schülerinnen die Sprachprojektwoche:

4HLC in Spanien

4HLC in Spanien

1. ¿Es España diferente? Wenn ja, was?

  • Essenszeiten: Mittagessen um ca. 15:00 Uhr, Abendessen zwischen 21:00 und 22:00 Uhr
  • Lebenseinstellung (Lebensfreude … )
  • siesta (nachmittags waren die Geschäfte geschlossen)
  • Frühstück (klein, süß), die Spanier nehmen sich viel Zeit für das Mittag- und Abendessen
  • alles ist sehr sehr klein (angefangen bei den Menschen bis hin zu den Häusern – ich habe mir oft den Kopf angestoßen)
  • alles ist billiger als in Österreich
  • Spanier haben eine lockerere Einstellung zur Arbeit (besonders im Gastronomiebereich)
  • Spanier schauen neben dem Essen fern
  • Polizisten sind gut aussehend
  • Spanier sind außerordentlich hilfsbereit, wenn man etwas fragt
Spanien 2015

Spanien 2015

2. An unserer Sprachprojektwoche fand ich “chulo” (=cool), dass …

  • die Lehrer der Sprachschule den Unterricht so interessant gestaltet haben
  • wir viel Spanisch geredet haben, auch mit Einheimischen
  • wir in Familien waren und so viel mehr Einblick in das spanische Leben bekamen
  • wir Madrid besuchten
  • wir viel Freiraum bekamen, um auf eigene Faust die Stadt zu erkunden
  • wir die Schule in Villalba besuchten
  • wir durch diese Woche auch als Klasse stärker zusammengewachsen sind
  • wir in Madrid den “Mercado de San Miguel” besuchten (so ziemlich das coolste)
  • uns von den Lehrpersonen so viel Vertrauen entgegengebracht wurde

3. Im Vergleich zwischen spanischem und österr. Schulsystem, finde ich dass …

  • wir in Österreich unseren hohen Bildungsstandard als selbstverständlich ansehen. Vor allem in Englisch fand ich, dass die Spanier nicht so ein hohes Niveau erreichen wie wir
  • dass wir die notwendigen Mittel zum Lernen und mehr Allgemeinbildung haben
  • an der spanischen Schule nicht alles so organisiert und streng abläuft wie bei uns
  • die spanischen SchülerInnen mit ihren Lehrpersonen einen freundschaftlichen Umgang pflegen (duzen)
im Unterricht

im Unterricht

Comments are closed.